Topbiker.de

Die Geschichte der Motorräder

Um die Anfänge zu sehen, müssen Sie bis ins 19. Jahrhundert und zu der Erfindung des Fahrrads zurückgehen. Heutige Motorräder haben noch viel gemeinsam mit den früheren Pedaldrückern. Sie sind jedoch vielleicht überrascht, wie die ersten motorisierten Fahrräder funktionierten.

Haben Sie schon einmal von dem Veloziped gehört? Es ist lateinisch für “Fast Foot” und stellt ein Gerät auf Rädern dar, das mit menschlicher Kraft und Pedalen bedient wird. Das Fahrrad ist das beliebteste der Velozipede.

Doch seit der Erfindung des Rades haben geniale Männer und Frauen Wege gefunden, sie schneller rollen zu lassen. Der erste von vielen Erfindern, der Einfluss auf die Entwicklung des Motorrads hatte, war der Franzose Ernest Michaux. 1867 stellte er eine kleine Dampfmaschine auf sein “Velociped”, schuf eines der ersten motorisierten Fahrräder und installierte Reifen die den heutigen

motorradreifen ähneln.

In den Vereinigten Staaten hatte ein Mann namens Sylvester H. Roper aus Massachusetts eine ähnliche Idee, als er einen kohlegefüllten Zwillingszylinder zwischen die Räder seines Velozipeds stellte. In einem der frühesten dokumentierten Motorradunfälle starb Roper 1896, als er eins seiner dampfbetriebenen Velozipede demonstrierte.

In den späten 1880er Jahren kamen Verbrennungsmotoren auf den Markt, die das Gesicht der Motorradentwicklung veränderten. Einer der frühesten dokumentierten Verbrennungsmotoren war das “Petrol Cycle”, das 1888 in Großbritannien erfunden wurde. Diese dreirädrige Schöpfung war eine der ersten ihrer Art. Sie sah aus wie ein Rollstuhl, dessen gasbetriebenes drittes Rad ihn von hinten antreibt. Das “Petrol Cycle” war mit einem Gashebel und ohne Bremssystem ausgestattet.

GOTTLIEB DAIMLER, ein herausragender Name in der Automobilentwicklung, arbeitete in Deutschland gleichzeitig an einem zweirädrigen Gasmotorrad. Dieses wurde zwar erfolgreich gebaut, war allerdings nicht lenkbar und nicht in der Lage, die Achse zu drehen. Dieses war nämlich nur ein Test-Bett für einen neuen Automotor. Es wurde hierbei noch nicht daran gedacht ein kommerzielles Motorrad zu machen.

20. Jahrhundert bis heute

Im Jahr 1901 debütierte der britische Fahrradhersteller Royal Enfield sein erstes Motorrad: Ein Fahrrad mit Hinterradantrieb und einem Riemen, der an dem vorne angebrachten 239-cm³-Motor befestigt war. Im selben Jahr entwarf die Indian Motorcycle Manufacturing Company in den USA das erste “diamond framed” Motorrad namens “Indian Single”. Im ersten Produktionsjahr wurden 500 Singles produziert. Im Jahr 1903 begann Harley-Davidson Motorräder in Amerika zu produzieren.

Motorräder spielten im Ersten und Zweiten Weltkrieg eine wichtige Rolle, da sie eine schnelle und effiziente Möglichkeit darstellten, wichtige Nachrichten an die Front zu bringen. Harley-Davidson widmete fast 50 Prozent seiner Fabrikleistung den Kriegsanstrengungen. Und Triumph Motorcycles stellte seinen Alliierten im ersten Weltkrieg mehr als 30.000 seiner neu entwickelten Typ-H-Motorräder zur Verfügung.

Durch seine erstaunliche Entwicklung vom dampfgetriebenen Fahrrad über den Kommunikationstransport im Ersten Weltkrieg zu den Fahrrädern der heutigen Zeit hat das Motorrad immer ein Zuhause bei denen gefunden, die das Abenteuer und den Einfallsreichtum dieser großartigen Erfindung genießen.

Auf den Straßen der ganzen Welt sind Motorräder eine häufige und angenehme Art zu reisen. Motorradfahrer sind jedoch oft größeren Verletzungen ausgesetzt als ein durchschnittlicher Autofahrer.

dreo