Topbiker.de

Leben als Biker – wie die ultimative Freiheit gelingen kann

Viele Motorradfans haben den Lifestyle des rustikalen Bikers im Sinn, wenn man sie nach ihrem absoluten Lebenstraum fragt. Die absolute Freiheit, immer unterwegs sein zu können und von nichts und niemandem abhängig zu sein, können sich viele Menschen kaum vorstellen, obgleich sie es sich wünschen. Dabei ist der Traum von der ultimativen Freiheit mit dem Motorrad heute einfacher zu erreichen denn je. Wie man das genau machen kann und was Coworking Spaces von Workaround damit zu tun haben, soll im Folgenden geklärt werden.

Immer unterwegs sein – eine Frage der Planung

Immer unterwegs sein, mit dem Motorrad über die riesigen Autobahnen Deutschlands und vom Mittelmeer des Nordens, der Ostsee bis hinunter zur spanischen Küste und dann wieder in Richtung der Karpaten zu fahren – das ist nur eine von unendlich vielen Routen für Motorradfahrer in Europa. Man muss dafür, bis auf sein Motorrad, ein Smartphone und einen Laptop, gar nicht so viel dabei haben. Denn der Lebensstil eines Bikers lässt sich auch kombinieren mit der Existenzgründung als digitaler Nomade. Folgende Dinge sollte man vorbereiten, bevor man diese Reise antritt:

  • Einen Coworking Space ausfindig machen. Bei workaround findet man exzellente Coworking Spaces, die man überall besuchen kann. Man gibt auf der Webseite von Workaround einfach seinen Standort oder das nächste Reiseziel ein und findet dort alle verfügbaren Coworking Spaces in der Umgebung. Diese lassen sich nach Preis, Größe und Lage sortieren.
  • Einen Job als (digitaler) Nomade finden. Als digitaler Nomade lebt es sich durchaus am einfachsten. Man kann einfach per Laptop arbeiten und ist nicht von Kollegen abhängig, sondern meistens im engen Austausch mit seinen Arbeitgebern. Hier kann man ungeniert durch den Schengen-Raum fahren und dort sein Lager aufschlagen, wo man es gerne möchte.
  • Ein Reiseziel finden und entsprechende Ausrüstungsgegenstände bereitlegen. Will man beispielsweise an die spanische Küste fahren und dort arbeiten, sollte man ein robustes Zelt und Trekkinggegenstände wie einen großen Wanderrucksack, Kaffeekanne, Minihandtuch und ähnliches bereitlegen. Führt die Reise aber eher ins verschneite Skandinavien, sollte man schon mal die Stiefel putzen und sich winterlich ankleiden.
  • Loslegen! Wenn man bei Workaround seinen Arbeitsplatz gefunden hat, gepackt und sich auch mental auf die Reise eingestellt hat, kann man sich aufs Motorrad setzen und losfahren.

Das Leben als Biker

Die absolute Freiheit ist natürlich immer noch mit Pflichten verbunden. Die Coworking Spaces von Workaround bieten aber genügend Raum, um nicht die Verbindung zur Arbeitswelt zu verlieren. Hier findet man auch andere Experten und kann sich beruflich weiterentwickeln, um dann abends wieder aufs Motorrad zu steigen und weitere Teile der Welt zu erkunden.

dreo